Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studium Praktikum Bachelor-Studiengänge
Artikelaktionen

Informationen zum Praktikum in den Bachelor-Studiengängen

Richtlinien für die praktischen Tätigkeiten im Hauptfach-Studium Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement (B.A.), ehem. Bildungsplanung und Instructional Design (B.A.)

 

Die Ansprechpartnerin für Praktikumsangelegenheiten am Institut finden Sie hier.

Bestimmungen laut Prüfungsordnung

Dauer/Umfang

Zeitpunkt

Geeignete Institutionen

Organisation des Praktikums

Praktikumsbericht

Anerkennung des Praktikums

Formalia

FAQ

Bestimmungen laut Prüfungsordnung

Hauptfach Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement:
Das Praktikum hat einen zeitlichen Umfang von insgesamt mindestens zehn Wochen und ist bei geeigneten öffentlichen oder privaten Einrichtungen, die in einem für das Fach Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement relevanten Bereich tätig sind, abzuleisten. Das Praktikum kann in höchstens zwei Abschnitte von jeweils mindestens vier Wochen Dauer bei höchstens zwei verschiedenen Einrichtungen aufgeteilt werden. Voraussetzung für die Anerkennung des Praktikums ist, dass der/die Studierende durch eine entsprechende Bescheinigung der betreffenden Einrichtung nachweist, dort ein Praktikum im vorgesehenen zeitlichen Umfang abgeleistet zu haben, und einen schriftlichen Praktikumsbericht vorlegt.

Hauptfach Bildungsplanung und Instructional Design:
Während der vorlesungsfreien Zeit sind praktische Tätigkeiten im Umfang von insgesamt mindestens zehn Wochen (im Block oder in zwei Teilen, die jeweils mindestens vier Wochen umfassen müssen) bei privaten oder öffentlichen Einrichtungen abzuleisten, die im Bereich Bildungsplanung/ Instructional Design tätig sind. Die Anerkennung der praktischen Tätigkeit setzt voraus, dass der/die Studierende nachweist, dass er/sie in der betreffenden Einrichtung aktiv an Projekten mitgearbeitet hat, und einen schriftlichen Bericht über seine/ihre Tätigkeit vorlegt.

(Die aktuell geltende Prüfungsordnung können Sie auf den Seiten der GeKo einsehen.)

Dauer/Umfang

  • Nachzuweisen sind insgesamt mindestens 10 Wochen praktische Tätigkeiten, die am Stück oder aufgeteilt in 2 Teilpraktika absolviert werden können.
  • Bei Teilpraktika: Beide Teilpraktika müssen jeweils mindestens 4 Wochen dauern. Beide Teilpraktika können in derselben Institution absolviert werden, sie dürfen aber auch in zwei unterschiedlichen Institutionen absolviert werden. Beachten Sie hierzu auch die Hinweise für den Praktikumsbericht.
  • Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Praktikum um eine Vollzeitbeschäftigung handelt.

Zeitpunkt

  • Die Durchführung des Praktikums/der Teilpraktika wird laut Studienverlaufsplan im 3. und/oder 4. Fachsemester empfohlen.
  • Das Absolvieren des Praktikums/der Teilpraktika ist laut Prüfungsordnung für die vorlesungsfreie Zeit vorgesehen.

Geeignete Institutionen

Das Praktikum sollte in einem Unternehmen oder einer Institution absolviert werden, das/die etwa die Aufgabenfelder der Aus- und Weiterbildung, der Bildungsplanung und des Bildungsmanagements (z.B. Planung und Gestaltung von Lernprozessen in Institutionen der Erwachsenenbildung, der Schule oder außerschulische Lernangebote; Schulentwicklung) oder der Personalentwicklung (z.B. Mitarbeitertrainings, Coaching) bedient.

Der Studierende soll die Möglichkeit erhalten, Tätigkeiten in einem oder mehreren der genannten Bereiche auszuführen, sich in Arbeitsabläufe einzugliedern, mit anderen Mitarbeitern im Team zusammenzuarbeiten, entsprechende Aufgabenstellungen z.T. eigenverantwortlich zu bearbeiten und konstruktive Lösungsalternativen zu entwickeln.

Die Aufzählung stellt für den Ausbildungsbetrieb keine Vorschrift dar, sondern umfasst nur Vorschläge, da den Unternehmen entsprechend ihrer Bedingungen ein größtmöglicher Spielraum gegeben werden soll.

Der Betreuer im Unternehmen/der Institution sollte im Idealfall einen Hoch- oder Fachhochschulabschluss auf sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichem Gebiet besitzen.

Organisation des Praktikums

Die Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle erfolgt selbständig durch den Studierenden. Im ILIAS-Kurs "Institut für Erziehungswissenschaft" können Sie einen Überblick über Praktikumsstellen bekommen, bei denen andere Studierende ihr Praktikum absolviert haben. Dort finden Sie Anregungen für Ihr eigenes Praktikum (beachten Sie auch die Informationen zu „Geeignete Institutionen“ auf dieser Seite). Das Passwort für den ILIAS-Kurs sollten Sie als Studierende bereits erhalten haben. Wenn Sie das Passwort nicht mehr parat haben, können Sie es auch bei der Fachschaft oder im Sekretariat des Instituts erfragen.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Praktikumsstelle, die Sie antreten möchten, den inhaltlichen Anforderungen an das Praktikum entspricht (siehe Abschnitt Geeignete Institutionen) und damit anerkannt werden kann, dann kontaktieren Sie bitte die Praktikumsbeauftragte des Instituts für Erziehungswissenschaft rechtzeitig vor Antritt des Praktikums. Die Anerkennungswürdigkeit des geplanten Praktikumsvorhabens kann dann abgeklärt werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an die Praktikumsbeauftragte (per Email oder in der Sprechstunde) und schildern Ihr Praktikumsvorhaben. Die entscheidende Information hierbei ist die Beschreibung des voraussichtlichen Tätigkeitsbereichs, nicht das Unternehmen als solches (z.B. Firmenname oder Branche).

Praktikumsbericht

  • Nach Beendigung des Praktikums bzw. beider Teilpraktika ist ein schriftlicher Praktikumsbericht abzugeben.
      • Das heißt also: Sollten Sie zwei Teilpraktika absolvieren, geben Sie dennoch nur einen Gesamtbericht ab, nachdem das zweite Teilpraktikum beendet ist.
  • Der Praktikumsbericht ist die Grundlage für die Anerkennung der Studienleistung.
  • Inhaltliche Anforderungen: Der Gesamtbericht über das Praktikum soll eindeutig die Tätigkeiten und Aufgaben beschreiben, die der Studierende absolviert hat. Folgende Aspekte sollen auf jeden Fall im Praktikumsbericht enthalten sein:
      • Deckblatt mit folgenden Angaben: Name, Immatrikulationsnummer, Studiengang, gültige Prüfungsordnung, Semester, Praktikumsgeber, Zeitraum der praktischen Tätigkeiten;
      • Kurzcharakterisierung des Unternehmens und der Praktikumsstelle, d.h. eine kurze Firmendarstellung (Firmenname, Anschrift, Name und Kontaktmöglichkeit des Betreuers/der Betreuerin während des Praktikums, Branche des Unternehmens, Produktionsprogramm, Beschäftigte, usw.) sowie die Beschreibung der Stellung des Praktikumsplatzes im Unternehmen/im umfassenderen Betriebsablauf;
      • Zentraler Bestandteil: pro Tätigkeitsbereich ist eine detaillierte Beschreibung der durchgeführten Aktivitäten, vermittelten Erkenntnisse und Erfahrungen sowie der persönlichen Eindrücke (z.B. kritische Analysen, Verbesserungsvorschläge) anzufertigen;
      • Im Bericht sind die Kurzcharakterisierung des Unternehmens und der Praktikumsstelle sowie die Beschreibung der Tätigkeitsbereiche für jede Unternehmung wiederholt aufzuführen, wenn Teilpraktika bei verschiedenen (!) Unternehmen durchgeführt wurden.
  • Dem Bericht ist eine Kopie einer formlosen Praktikumsbestätigung durch das Unternehmen beizufügen. Diese Bescheinigung muss den Namen des Praktikanten/ der Praktikantin, den Zeitraum des Praktikums und den Tätigkeitsbereich enthalten. Anstelle dieser formlosen Praktikumsbestätigung kann auch eine Kopie des Praktikumszeugnisses, sofern erhalten, eingereicht werden, die die entsprechenden Angaben ebenfalls enthält.
  • Der Bericht soll insgesamt einen Umfang von ca. 15 Seiten, maximal 20 Seiten (bei 1,5 zeiliger Schreibweise) haben und wird ausgedruckt und geheftet (bitte nicht in Mappen, Ordnern o.ä.) im Sekretariat des Instituts mit dem Hinweis „z. H. Praktikumsbeauftragte“ abgegeben.
  • Der Bericht verbleibt am Institut für Erziehungswissenschaft.
  • Hinweise zur Abgabe des Berichts: siehe Abschnitt "Anerkennung des Praktikums"

Anerkennung des Praktikums

  • Das Praktikum ist eine Studienleistung im Umfang von 13 ECTS-Punkten (HF Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement, B.A.) bzw. 12 ECTS-Punkten (HF Bildungsplanung und Instructional Design, B.A.).
  • Die Anerkennung erfolgt auf der Grundlage des Praktikumsberichts.
  • Die Meldung der Studienleistung erfolgt i.d.R. immer zum Ende des Semesters, in dem der Praktikumsbericht abgegeben wird. Wenn Sie das Praktikum für das Wintersemester anerkannt bekommen möchten, sollten Sie den Praktikumsbericht bis spätestens 31.März abgeben. Für eine Anerkennung des Praktikums für das Sommersemester sollten Sie den Praktikumsbericht bis zum 30.September einreichen.

Formalia

  • Rechtsstatus der Studierenden während der praktischen Tätigkeiten: Die Studierenden werden nicht Betriebsangehörige. Sie behalten den Rechtsstatus eines Studenten bei.
  • Vergütung: Ein Vergütungsanspruch des Praktikanten besteht nicht. Es bleibt der einzelnen Unternehmung überlassen, welche Regelungen sie mit jedem Studierenden individuell trifft.
  • Zeugnis über die praktischen Tätigkeiten: Den Studierenden wird empfohlen, sich von der ausbildenden Unternehmung ein Zeugnis ausstellen zu lassen, um es bei späteren Bewerbungen vorlegen zu können.

 FAQ

...und Antworten darauf finden Sie hier.

Benutzerspezifische Werkzeuge