Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studium Studierendenkongress Bildungswissenschaft
Artikelaktionen

Studierendenkongress Bildungswissenschaft

Sieger Bildungskongress2

Wir bedanken uns für die qualitativ hochwertigen Beiträge zum dritten Studierendenkongress 2018 und gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich zu ihrem Erfolg!

 

Preisträgerinnen und Preisträgern in der Kategorie empirische Forschungsarbeiten:

  1. Platz: Physik-Tutoren planen gleichermaßen interaktive Strategien für konzeptuelle und prozedurale Aufgaben (Tim Steininger)
  2. Platz: Der Einfluss von instruktionalen Erklärungen mit vorgefertigten und selbstgenerierten Beispielen auf das konzeptuelle Lernen (Robert Ebert-Glang)
  3. Platz: Gehört sich das? Zum Einfluss von Musik auf das Lesen. Eine Eye-Tracking-Studie (Tatiana Rödel)

 

Preisträgerinnen und Preisträgern in der Kategorie interdisziplinäre Bildungsprojekte:

  1. Platz: Digitale Lernumgebung für BikeFitting-Systeme von Smartfit (Oliver Steinhilber, Bruno Schotten, Tim Steininger und Simone Welz)
  2. Platz: Handlungsempfehlung zur grundlegenden Gestaltung der Bildungsangebote bei der Liebherr IT-Services GmbH (Rebecca Backhauß und Anna Kaplan)
  3. Platz: Didaktische Optimierung eines Online-Studiengangs (Johannes Bausenwein, Laura-Sophie Bacher); Den Lernprozess nachhaltig begleiten. Eine langfristig angelegte Transferevaluation für die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes (Christina Klank, Evangelia Kouka und Daniela Schulz)

 


 

 

Der 3. Studierendenkongress der Bildungswissenschaft schafft eine Plattform, auf der Studierende des Instituts für Erziehungswissenschaft ihre Abschlussarbeiten und Studierendenprojekte vorstellen, einen Einblick in die Arbeit anderer erhalten und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern knüpfen können. Als Besucher*innen eingeladen sind Studierende und Lehrende aus Bachelor, Master und Lehramt, Projektgeber*innen und alle, die an der Arbeit des Instituts interessiert sind.

Die besten Arbeiten werden von einer Jury des Instituts mit Preisen im Gesamtwert von 500€ prämiert. Eingereicht werden können Projektarbeiten von Studierenden, die im Rahmen von Seminaren entstanden sind, sowie Entwicklungs-, theoretische und empirische Abschlussarbeiten aller Studiengänge des Instituts.

Diese Jahr bieten wir im Rahmen eines Pre-Workshops erstmalig die Möglichkeit für interessierte Bachelorstudierende den Masterstudiengang Bildungswissenschaft „Lehren und Lernen“ näher kennenzulernen. Als Teil des Workshops berichten ehemalige Studierende über ihren beruflichen Werdegang und Alltag. Ebenso stehen aktuelle Studierende des Masters für Fragen bereit.


Hier finden Sie einen kurzen Bericht zum 2. Studierendenkongress der Bildungswissenschaft:

Kong

Präsentation der Arbeiten

Poster

Die Arbeiten werden in Form von Postern präsentiert. Die Kosten für einen Posterdruck im Rechenzentrum übernimmt das Institut für EZW. Eine Vorlage für die Gestaltung des Posters und Information über die Kostenübernahme erhalten Sie nach Eingang Ihres Beitrags. Die Entscheidung über die Preise und die Preisverleihung findet am gleichen Tag abends statt.

Science Slam

Die Arbeiten können auch im Rahmen eines Science Slam präsentiert werden. Der Science Slam bietet dabei die Möglichkeit, Projekte auf die Bühne zu bringen.

Beispiele für Vorträge von Slammern findet ihr hier:

 

Im Gegensatz zum Poetry Slam sind beim Science Slam alle Hilfsmittel erlaubt - ob Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente. Sie können alleine oder in Gruppen auftreten. Sie haben für Ihren Beitrag 5-10 Minuten Zeit, um die Zuhörer zum Schmunzeln zu bringen. Auch hier werden die besten Beiträge am selben Abend prämiert.

Bei Fragen zum Slam, wenden Sie sich an:

  • mona.weinhuber@ezw.uni-freiburg.de
  • anja.prinz@ezw.uni-freiburg.de

 

Hinweis

Beiträge können sowohl als Poster wie auch als Slam eingereicht werden. Das heißt, Doppeleinreichungen sind möglich.

Beitragseinreichung

Beiträge können bis zum 07.02.2018 über das Online-Formular eingereicht werden: 

Online-Formular

Arbeiten, die vor 2016 fertiggestellt wurden, sind von der Ausstellung ausgeschlossen.

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge